11111

Kundenservice war gestern – Kündigung bei 1und1

Vor vielen Jahren schon haben wir durch einen firmengesponserten DSL-Anschluss einen Vertrag mit damals noch Schlund+Partner AG abgeschlossen. Zu den damals üblichen Konditionen, allerdings nur mit DSL-Light Bandbreite. Wir sprechen hier von 448 kbit/s down und 96 kbit/s up, also eher schnelleres ISDN. Im Jahre 2007 hat bekanntlich 1und1 Schlund+Partner übernommen. Die Verträge und Konditionen wurden dabei auch beibehalten, nur meine Mailadressen wurden einfach mal so gelöscht. Zumindest sind wir jetzt seit 2007 zwangsläufig Kunde bei 1und1, der DSL-Rahmenvertrag wurde entsprechende übernommen. Nur an der zur Verfügung gestellten Bandbreite hat sich leider bis zum heutigen Tage nichts geändert. Das wird natürlich zunehmend ein Problem. Ein weißer Fleck nach Definition unserer Bundesregierung sind wir aber nicht da wir einen Breitbandanschluss haben, auch wenn der eher schmal ist.

Am 13.08 hat mich dann die T-Com angerufen und meinte sie könnten mir ab sofort, man höre und staune, DSL 2000 anbieten. Auf meine Nachfrage ob es denn wirklich DSL 2000 sei wurde mir dies versichert. Ich bin natürlich vor Freude in die Luft gesprungen habe mir gedacht, da 1und1 die gleichen Leitungen nutzt werden sie mir die neue Bandbreite auch ab sofort schalten können. Man sollte zwar meinen das sowas automatisch geschieht aber OK.

Also ich gleich bei 1und1 angerufen und ganz brav meine KundenNr per Tasten in das Telefon gehackt und mich mit dem nächsten freien Servicemitarbeiter verbinden lassen. Dieser will als erstes meine KundenNr (die habt ihr schon!!!), Name und vollständige Adresse. Dann mein Anliegen geschildert und “ja da muss ich mal nachfragen …” – 5 min Warteschleife – “Das kann ich Ihnen jetzt so nicht sagen, da muss ich sie weiterverbinden.” – Warteschleife – “Wie ist Ihre KundenNr, Name und Anschrift?” – Also alles noch mal aufgesagt. Der Technikmitarbeiter: “Das muss ich abklären, einen Moment bitte.” – wieder Warteschleife (wie lang kann ich leider nicht mehr sagen, aber ich hab während dem Gespräch einige Mails schreiben können) – “Ich denke schon das wir Ihnen die Bandbreite schalten können, aber da die technische Änderung noch nicht im System ist, geht das leider nicht, aber ich verbinde Sie mal weiter. – Bamm Warteschleife – “Wie ist Ihre KundenNr, Name und Anschrift?” – Ich kann die KundenNr mittlerweile auswendig und die ist nicht kurz! “Die T-Com hat auf die Leitung eine Exklusivität, da können wir leider nichts machen.”

Ganz toll also, ich bin also beim falschen Provider. Der Techniker hat mich dann noch mal weiterverbunden inkl. meinen kleinen Gedicht das ich mittlerweile komplett auswendig aufsagen kann. Die Kollegin konnte mir aber auch nicht weiterhelfen und hat mich, ratet mal, genau weiterverbunden. Mein Gedicht kann ich ja mittlerweile auch schon. Die letzte Kollegin mit der ich an diesem Tag dann gesprochen hab meinte dann ich solle eine Sonderkündigung per Fax schicken und diese mit der zu geringen Bandbreite begründen bzw. das der Wettbewerber das vielfache zur Verfügung stellen kann. Dies würde auch so akzeptiert. Auf dem Telefondisplay stehen jetzt auch schon fast 2 Stunden.

Also tat ich wie mir gesagt. Kündigung per Fax geschickt. E-Mail geht nicht weil ??? – “Das mit dem Internet und so das wird ja eh nix wir bleiben bei Fax.”

Am 16.08 kam dann eine E-MAIL (geht wohl doch) mit einem Link auf ein Kündigungsformular mit Vertragende irgendwann im November 2012. Man muss dazu sagen, wir haben absichtlich nie etwas an dem Vertrag geändert um immer sofort falls so ein Fall einmal eintritt sofort aus dem Vertrag zu kommen. Gleich wieder angerufen und ja genau ich konnte mein schon erworbenes Wissen vom letzten mal wieder diverse mal aufsagen. “Ihr Fax ist nicht bei uns angekommen. Schicken Sie es bitte noch mal.” OK, wieder Fax geschickt.

Bis Freitag 18.08 nichts gehört und wieder angerufen. “Fax ist nicht angekommen. Schicken Sie es doch einfach per Mail.” – Jetzt also doch, also Mail weggeschickt und das Wochenende genossen.

Am Donnerstag 25.08 wieder angerufen und meinen Spruch aufgesagt. Zur Erinnerung man gibt nach wie vor bei jedem Anruf seine KundenNr ein! “Ja ihre Mail ist angekommen und ist in Bearbeitung”

Dienstag 30.08, he meine Mail ist angekommen und wurde gelesen. ABGELEHNT! Ist klar, einfach eine Standardmail. Ich erspare euch mal diesen Bullshit. Ich natürlich gleich in der Mittagspause angerufen. Versuche mein Gedicht mal zu singen, hab aber kein Talent dafür. Der Mitarbeiter war sehr unfreundlich und beharrt auf dem Vertrag und will mir auch keine Möglichkeit bieten raus zu kommen. Jegliche Argumente werden abgeblockt auch als ich hin auf die 2 Monate Kündigungsfrist hinweise (offizieller Vertragende wäre eigentlich Nov. 2011 bei einem Jahr Laufzeit) sagt er mir das die Kündigung hätte bis zum 17.08 eingehen müssen. Kurzer Blick nach oben, Ja da hab ich die Kündigung schon mal abgeschickt. Das die zwei Monate eigentlich erst im September enden will der Kollege aber nicht verstehen. In Mathe war ich aber auch noch nie so stark, kann also sein das ich hier einfach mich verrechnet hab. Ich habe das Gespräch dann abgebrochen. Mit dem Hotliner war einfach nicht zu reden. So etwas unfreundliches hab ich bisher noch nie erlebt, wurde schon leicht beleidigend der Herr.

Donnerstag 01.09, 1und1 bestätigt mir per Brief 2 mal meine Kündigung zum November 2012. Und will mich als Kunden zurück gewinnen. Man bietet mir DSL6000 als Komplettanschluss. Ich werte das als schlechten Aprilscherz und ignoriere das mal.

Freitag 02.09, Anruf von 1und1. Warum wir denn gekündigt haben. Also noch mal alles erklärt und die Kollegin hat wieder Verständnis und gibt den Namen eines Kollegen raus, der angeblich für Sonderkündigungen zuständig ist.

Montag 05.09, Anruf bei dem Mitarbeiter. Er kann das leider nicht entscheiden und rät mir zu einer Sonderkündigung. Und täglich grüßt das Murmeltier! Ja genau das haben wir schon mal geschrieben. Ich werden den Brief jetzt per Post schicken und hoffe dann eher etwas zu erreichen. Fax und Mail sind für diese Internetunternehmen wohl zu modern.

Alles in allem ist das sehr frustrierend. Am Telefon wird mir immer wieder gesagt ja das verstehen wir und es ist in Bearbeitung, aber erkennbare Fortschritte gibt es nicht. Außer das ich einige Hotliner von 1und1 bald mit Vornamen ansprechen werden kann.

to be continued …

Update

Um die Geschichte mal abzuschließen. 1und1 hat mir irgendwann vorgeschlagen mich aus dem Vertrag herauszulaufen, wollte mir aber noch nicht sagen zu welchem Preis. Ich habe dann bei der T-Com eine schriftliche Bestätigung der höheren Bandbreite. Resultat war, wie sollte es anders sein, das es gar nicht funktioniert. Weiterhin DSL Light bei 1und1. Aber die Kündigung lasse ich bestehen. Voraussichtlich nächstes Jahr bekommen wir hier Richtfunk WLAN von http://www.allgaeudsl.de/ . Bis dahin müssen eben doch wieder diverse Hotspots und anderes herhalten. Zufrieden mit 1und1 bin ich zumindest spätestens nach der Geschichte nicht mehr. Die Art und Weise wie hier mit Kunden umgegangen wurde ist einfach schlecht.

Flattr this!

This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

One Response to "Kundenservice war gestern – Kündigung bei 1und1"

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *


*